26. August 2013
Weltpremieren, Gänsehautmomente und Überraschungsgäste – Das waren die 'MTV VIDEO MUSIC AWARDS 2013'

Weltpremieren, Gänsehautmomente und Überraschungsgäste – Das waren die 'MTV VIDEO MUSIC AWARDS 2013'

VIVA zeigt das Musik-Spektakel heute Abend, Montag, 26. August, ab 21.15 Uhr in der Free-TV-Premiere // Justin Timberlake und Macklemore & Ryan Lewis führen mit je drei Awards die Preisträgerliste an, dicht gefolgt von Bruno Mars mit zwei Trophäen // Weit

Die 'MTV Video Music Awards 2013' begeisterten in der Nacht von Sonntag auf Montag mit einer Mischung aus musikalischen Weltpremieren und Gänsehautmomenten. Die Live-Übertragung der Preisverleihung erfolgte zum ersten Mal aus dem Barclays Center in Brooklyn.

Justin Timberlake erntete für seine außergewöhnliche Performance Standing Ovations und sorgte mit einem Medley seiner größten Hits zugleich für den längsten Auftritt in der Geschichte der VMAs. Dabei schlängelte er sich durch die Gänge des Barclays Center in die Arena und performte gefühlt von jeder Ecke des Gebäudes aus. Während seines atemberaubenden Auftritts tanzte, rutschte und sang er sich seinen Weg durch die jubelnden Massen. Seine Performance umfasste auch die Reunion mit seinen ehemaligen Bandkollegen der Boyband *NSYNC, die seit über einem Jahrzehnt sehnsüchtig erwartet wird.

Einer der innigsten Auftritte der Show lieferten Macklemore & Ryan Lewis. Nach der Ankündigung durch NBA-Spieler Jason Collins und A$ap Rocky überzeugten sie vor der Kulisse der amerikanischen Flagge mit einer starken Darbietung ihrer Hymne "Same Love". Der Song steht für Liebe, Akzeptanz und Gleichberechtigung. Unterstützung erhielten Macklemore & Ryan Lewis dabei durch die emotionsgeladene Stimme von Mary Lambert und Überraschungsgast Jennifer Hudson.

Umrahmt wurden die VMAs durch Weltpremieren von zwei der größten Künstlerinnen dieses Planeten. Lady Gaga eröffnete den Abend mit einer bewegenden und spektakulären Performance ihrer kürzlich veröffentlichten Single "Applause". Für die Inszenierung zeigte sich Robert Wilson verantwortlich, der als einer der renommiertesten Theatermacher der Welt gilt. Innerhalb ihres Auftritts unterzog sich Gaga zahlreicher Outfit-Wechsel. Vom schlichten, weißen Maxi-Kleid bis hin zu einem freizügigen Outfit, das von Botticelli’s Gemälde "Die Geburt der Venus" inspiriert wurde. Katy Perry dagegen stieg in den Boxring. Vor der Kulisse der Brooklyn Bridge, einem der Wahrzeichen von Brooklyn, beendete sie mit der Performance ihrer neuen Single "Roar" den Abend.

Die Preisverleihung umfasste ebenfalls mehrere Fernsehpremieren. Darunter Kanye West's ‚Blood on the Leaves' in dem er Nina Simone's Interpretation des zeitlosen Billie Holliday Songs "Strange Fruit" sampelt. Auf einer abgedunkelten Bühne, die die Silhouette des Rappers erkennen ließ, lieferte Kanye eine kraftvolle und fesselnde Performance. Drake begann sein Set mit einem Ständchen und riss das Publikum anschließend mit dem Groove seines Hits "Started from the Bottom" mit. Bruno Mars verführte die Zuschauer mit seiner tropisch-inspirierten Darbietung von "Gorilla". Ihr VMA Debüt gab Miley Cyrus, indem sie aus dem Bauch eines über 9 Meter hohen Teddy Bären hervorkam und anschließend ihren Song "We Can't Stop" performte.

Jimmy Fallon überreichte seinem langjährigen Freund und "History of Rap" Kollegen Justin Timberlake den prestigeträchtigen "Michael Jackson Video Vanguard Award". Timberlake nahm darüber hinaus zwei weitere Moonman-Trophäen mit nachhause, unter anderem für das "Video of the Year". Zu den Gewinnern mit den meisten Awards zählten außerdem Macklemore & Ryan Lewis, die drei "Mondmänner", darunter den für das "Best Hip-Hop Video", einstrichen. Bruno Mars schnappte sich zwei Trophäen, unter anderem in der Kategorie "Best Male Video" für "Locked out of Heaven".

Der Award für das "Best Female Video" ging an Taylor Swift für "I Knew You Were Trouble". Vor der Bekanntgabe lieferte das französische Elektro-Duo Daft Punk zusammen mit Pharell und Nile Rogers erstmals einen kleinen Vorgeschmack auf ihr demnächst erscheinendes Musikvideo "Lose Yourself to Dance".

Für die Zusammenarbeit mit Nate Ruess von fun. beim Video zu "Just Give me a Reason" gewann P!ink den "Best Collaboration" Award.

Selena Gomez konnte für "Come and Get It" den "Best Pop Video" Award mit nachhause nehmen und 30 Seconds to Mars strich für "Up in the Air" den Preis für das beste Rock Video ein.

Außerdem präsentieren die VMAs in diesem Jahr zwei neue Awards: Die Auszeichnung "Artist to Watch" ging an Austin Mahone for "What About Love" und der "Best Song of the Summer – powered by Windows Phone" kam von One Direction für ihren Song "Best Song Ever".

Nach ihrem eigenen launisch frechen Auftritt performte Miley Cyrus zusammen mit dem gewohnt charmanten Robin Thicke dessen Song "Blurred Lines". Thicke war später noch einmal bei der Performance zu "Give it 2 U" zusammen mit 2 Chainz and Kendrick Lamar auf der Bühne zu sehen.

Nach der Preisverleihung führte DJ Cassidy die Fans weiter musikalisch durch die Nacht.

VIVA zeigt die Preisverleihung am 26. August um 21.15 Uhr im deutschen Free TV.


Alle Gewinner der "MTV Video Music Awards":

Video Of The Year
Justin Timberlake – "Mirrors"

Best Hip-Hop Video
Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton – "Cant' Hold Us"

Best Male Video
Bruno Mars – "Locked Out of Heaven"

Best Female Video
Taylor Swift – "I Knew You Were Trouble"

Best Pop Video
Selena Gomez – "Come and Get It"

Artist To Watch Presented by Taco Bell®
Austin Mahone - "What About Love"

Best Collaboration
P!nk feat. Nate Ruess – "Just Give Me A Reason"

Best Video With A Social Message
Macklemore & Ryan Lewis – "Same Love"

Best Rock Video
Thirty Seconds To Mars – "Up In The Air"

Best Art Direction
Janelle Monae feat. Erykah Badu – "Q.U.E.E.N."

Best Choreography
Bruno Mars – "Treasure"

Best Cinematography
Macklemore & Ryan Lewis feat. Ray Dalton – "Cant' Hold Us"

Best Direction
Justin Timberlake feat. JAY Z – "Suit & Tie"

Best Editing
Justin Timberlake – "Mirrors"

Best Visual Effects
Capital Cities – "Safe and Sound"

Song Of The Summer
One Direction – "Best Song Ever"

Offizielle Sponsoren der '2013 MTV Video Music Awards' adidas Originals, COVERGIRL, Kia Motors, ORBIT® GUM, Pepsi®, State Farm®, Taco Bell®, and Windows Phone. 

Wenn Sie weitere Informationen oder Bildmaterial benötigen, wenden Sie sich bitte an:

Kruger Media GmbH – Public Relations & Brand Communication
Torstraße 171 | 10115 Berlin | Germany
Telefon: +49-30-3064548-0 | Fax: +49-30-3064548-99
Mail: MTV@kruger-media.de


MTV Video Music Awards

Seit ihrer ersten Austragung 1984 haben sich die MTV Video Music Awards als eine der spektakulärsten und auch kontroversesten Musikpreisverleihungen weltweit etabliert. Keine andere Preisverleihung hat für so viel denkwürdige musikalische Momente gesorgt wie die MTV VMAs. Die größten Musikkünstler werden hier in verschiedensten Kategorien mit dem Moonman ausgezeichnet. Wer gewinnt, entscheiden die Fans. Begleitet werden die Verleihungen mit glamourösen Live-Auftritten aktueller Superstars: Weltgrößen wie Michael Jackson, Madonna, Britney Spears, Beyoncé, Kanye West, Nirvana und Guns N‘ Roses standen bereits auf der großen VMA-Bühne.

Die '2013 MTV Video Music Awards' erreichen über das globale MTV Netzwerk, bestehend aus mehr als sechzig Kanälen, über eine halbe Milliarde Haushalte weltweit. Jesse Ignjatovic/Den of Thieves ist Executive Producer. Amy Doyle, Garrett English und Dave Sirulnick sind weitere Executive Producers. Joanna Bomberg, Jen Jones und Lee Lodge sind Co-Executive Producers. Hamish Hamilton ist Director. Wendy Plaut ist Celebrity Talent Executive.

MTV

MTV steht für Musik, internationale Erfolgsformate und ist Trendsetter im Bereich digitale Unterhaltung.
MTV spielt in seinem Programm dem Zeitgeist entsprechend angesagte und populäre Künstler. Außerdem ist die Förderung von talentierten Newcomern ein wichtiger Programmbestandteil.

MTV lanciert bis zu 40 neue Showformate pro Jahr. Internationale Shows wie der schräge Cartoon 'Beavis & Butthead', Dating-Shows wie 'Moving In' oder Reality-Shows wie 'Jersey Shore' unterhalten, polarisieren, provozieren und begeistern das Publikum. MTV setzt 2013 verstärkt auf fiktionale Formate wie 'Underemployed’, 'The Inbetweeners' oder 'The L.A. Complex‘. MTV ist Host großer Events mit internationalem Starflair: Die MTV VMAs, die MTV Movie Awards oder die MTV EMAs bringen Glamour und Rock'n' Roll auf den Bildschirm.

Seit 2011 ist MTV ausschließlich im Abonnement von Digitalpaketen bei den großen Plattformbetreibern erhältlich. Mit MTV Brand New lancierte MTV Networks im Februar 2011 seinen ersten reinen Musiksender für Deutschland. Seit Mai kann zusätzlich der HD Simulcast MTV HD empfangen werden. Ergänzt wird dieses Angebot vom etablierten Portfolio internationaler Digitalsender bestehend aus MTV Live HD, MTV Hits, MTV Dance, MTV Rocks, MTV Music 24, VH1 und VH1 Classic. Das innovative und ansprechende digitale Angebot bietet Abonnenten das Beste aus Musik und Entertainment. Weitere Infos unter www.mtvdigital.de.

VIVA

VIVA ist der Musik- und Entertainment-Sender im Free TV für die Zielgruppe der 14-29 Jährigen, spiegelt die nationale und internationale Popkultur wider und verfügt über ein hohes Maß an Authentizität. VIVA präsentiert dem großen Free TV Publikum in Deutschland die angesagtesten und aktuellsten Musik-Videos, die besten Programme der Marken VIVA, MTV, Nickelodeon und Comedy Central sowie Akquisitionen, lokale Produktionen und glamouröse Live-Events.

VIVA ist seit 1993 auf Sendung und erreicht 40,8 Millionen Zuschauer in Deutschland, Österreich und der Schweiz. Seit Mai kann der HD Simulcast VIVA HD empfangen werden.